Erfahrungsbericht: Sophie in Marseille

calanques

Sophie studiert Entwicklung & Konstruktion an der TU München. Das Sommersemester 2015 verbrachte sie an der École Centrale in Marseille, Frankreich.

Wie findet man am schnellsten eine Wohnung in Marseille?

Schon Wochen vor meiner Ankunft bekam ich E-Mails von Studenten der École Centrale Marseille die nach einem WG Mitbewohner suchen oder deren komplette WG neu zu besetzten ist. Viele Austauschstudenten haben so eine nette WG mit Franzosen gefunden. Es gibt auch eine Facebook Gruppe „Erasmus Marseille“ in der ab und zu Wohnungsgesuche gepostet werden. Außerdem gibt es noch Wohnheime in Marseille. Ich empfehle aber eher eine WG zu suchen, da die Wohnheime oftmals kein besonderes Gemeinschaftsleben haben und einige davon sehr weit vom Stadtzentrum entfernt sind. In Marseille sind die Wohnungen in Stadtmitte auch für Studenten noch gut bezahlbar.

War deine Austauschuni weit außerhalb der Stadt oder im Stadtzentrum?

Meine Gastuni war weit außerhalb, mit der Metro und dem Bus konnte man sie aber in ca. 20-30 min erreichen. Die Universität Aix-Marseille hat aber einige Fakultäten direkt in Stadtmitte, also kommt es sehr auf die Uni und auch die Fakultät an wie früh man morgens aufstehen muss.

Wie fandest du das Unileben? Welche Unterschiede gibt es zu deiner eigenen Uni?

Da meine Uni in München sehr groß ist, war es für mich erst sehr ungewohnt an einer so kleinen Uni zu studieren. Es ist schön wenn jeder jeden kennt aber,dass die Vorlesungen eher wie Unterrichtsstunden sind war für mich eine Umstellung. So bestand meine „Klasse“, mit der ich alle Kurse hatte, aus 12 Leuten.

Werden in Marseille viele Aktivitäten für Studenten angeboten? Wie kann man als Neuankömmling davon erfahren?

Meine Gastuni bietet viele Möglichkeiten für ihre Studenten sich einzubringen. Es gibt unzählige AGs  (Orchester, Chor, Unisport,..) und organisierte Events (Traversée du Vieux Port, Ausflüge nach Florenz,..), als Ausländer und Neuankömmling verliert man da schnell den Überblick.  Am besten schließt man sich so vielen Uniinternen Facebookgruppen wie möglich an und fragt einfach Leute aus dem eigenen Kurs wie wo was wann statt findet.

Für Austauschstudenten anderer Unis in Marseille gibt es die oben erwähnte Facebookgruppe in der für Erasmuspartys und Ausflüge Werbung gemacht wird.

Außerdem bietet die Stadt Marseille viele Vergünstigungen für Studenten an, so gibt es z.B. Fahrradstationen an denen man sich für nur 5€ im Jahr unbegrenzt Fahrräder leihen kann.

Wie liefs mit der Fremdsprache? Wie waren deine Spanischkenntnisse bevor du nach Marseille bist? Sollte man vorher einen Sprachkurs machen?

Ich hatte in der Schule viele Jahre lang Französisch, habe dann aber während meines Studiums überhaupt nichts mehr dafür getan. Ich habe in der Uni auch vorher keinen Sprachkurs besucht und bin einfach ins kalte Wasser gesprungen. Die erste Woche war dann auch nicht einfach, aber dadurch,dass in der Uni nur Französisch gesprochen wird kommt man schnell rein. Für jeden der noch nie Französisch hatte empfehle ich auf jeden Fall vorher einen Kurs zu machen. Junge Mitstudenten sprechen gutes Englisch aber auf der Straße ist es eher selten,dass man mit Englisch gut durchkommt.

Was sollte man während des Semesters in Marseille unbedingt machen?

Auch wenn es weit aussieht, aber man sollte auf jeden Fall auf den Berg der Notre-Dame de la Garde gehen. Der Ausblick über Marseille lohnt sich. An Sehenswürdigkeiten gibt es noch das Fort St. Jean und natürlich auch den Vieux Port.

Außerdem noch:

-frisches, am besten noch warmes Baguette kaufen

-die Küstenstraße „la Corniche“ enlanglaufen (dauert aber lange) oder mit dem Bus entlangfahren

-Abends auf dem Cours Julien mit einer Flasche Wein das Treiben genießen

-Arabisch essen

Hast du auch Ausflüge in die Umgebung der Stadt gemacht?

Direkt neben Marseille ist der Nationalpark „die Calanques“ in dem man sehr schön zu kleinen Buchten wandern kann und dann anschließend Schwimmen. In meiner Zeit in Marseille war ich sehr oft dort.

Mit dem Bus kann man auch für 1€ oder auch umsonst wenn man ein Monatsticket hat in das kleine Küstenstädtchen Cassis. Generell ist das Umland von Marseille die Provence einen Ausflug wert. Eher im Inland liegt noch die Stadt Aix-en-Provence, die von vielen als die schönste Stadt Frankreichs bezeichnet wird.

In welchem Viertel ist nachts noch was los wenn man noch nicht heimgehen möchte?

Die meisten Bars und Clubs gibt es im Viertel „Cours Julien“. Dort ist sobald es warm wird nachts immer was auf den Straßen und Plätzen los.  Am Vieux Port gibt es auch noch viele Bars und Restaurants, die allerdings ein bisschen teurer sind.

Was ist deine Lieblingsbar?

Lieblingsbar: Au Petit Nice am Place Jean Jaurès, hier ist immer was los und die Getränke günstig!

Auf was sollte man achten?

Marseille genießt in Frankreich und auch im Ausland einen schlechten Ruf, zu Unrecht wie ich finde. Klar sollte man auf seine Wertsachen aufpassen, und manche Gegenden wie die Quartiers du Nord (also ca. alles was nördlich des Hauptbahnhofs St.Charles liegt)  Nachts eher meiden. Ich selbst habe keine schlechte Erfahrung gemacht und finde Marseille mit seinem eigenen Charm sehr schön.

Was an Marseille hast du am meisten vermisst als du wieder zurück in Deutschland warst?

Sicherlich die Sonne und das Meer, aber auch die frischen Baguettes und Kuchen :)

Kommentar hinterlassen on "Erfahrungsbericht: Sophie in Marseille"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*